Ich schreibe oder bearbeite Texte für Agenturen, Künstler, Privatleute oder Unternehmen: Imagetexte, Leitbilder, Newsletter, Pressetexte, Vor- und Grußworte, Werbe- und Promotiontexte, sogar ganze Biografien – so ziemlich alles. Immer ästhetisch und werthaltig.

Ein guter Text spricht von Herz zu Herz und bewegt Menschen. Und er verrät sogar seinem Auftraggeber noch etwas Neues. Um solche Texte bemühe ich mich. Wenn Sie auf der Suche sind nach Texten mit Herz, Verstand und literarischem Aroma, dann melden Sie sich bei mir.

 

Portfolio-Auswahl

Begrüßungstext Benediktushof: »Was ist eigentlich Meditation? Was ist Achtsamkeit? Und warum brauchen wir beides so dringend? …« 
Werbeflyer "Milchhäusle": »Werden Sie ein frischer Mensch dank frischer Milch! Tun Sie sich etwas Leckeres und Gutes! …«
CD Werbung: »„In passion“ ist ein einzigartiges Flamenco-Erlebnis, vor Live-Publikum im Stuttgarter Theaterhaus aufgezeichnet …« 
Claim Benediktushof
Grußwort, Vorwort: »Die Frage, woher wir kommen, lässt uns neu nachdenken über unsere Identität in der Gegenwart und über das, was für uns jetzt und in Zukunft von Wert ist …« 
Pressetext Konzert: »Wäre Gott ein Musiker – die Flamenco-Gitarre wäre sein Instrument …« 
Werbeflyer "Esswagen": »Der Esswagen bietet dir nahrhafte Gerichte für Leib und Seele, die nicht nur fabelhaft schmecken, sondern dich auch rundum satt machen …« 
Ankündigung Sommer-Festival Kirchschönbach: »Schloss Kirchschönbach ist ein ländliches Juwel, ein Kleinod der schöpferischen Ruhe, mitten in wunderschöner historischer Landschaft zwischen Würzburg und Bamberg …« 
Pressetext Restaurant "Watan": »So schmeckt unsere Heimat: erdverbunden und himmelsverliebt …« 

 

Grußwort, Vorwort zum Roman "Friede von Eisingen"

Liebe Leserinnen und Leser!

Vor 150 Jahren war Eisingen Schauplatz eines bedeutenden historischen Ereignisses. Um Lehren aus unserer Vergangenheit zu ziehen, ist es gut, hin und wieder zurückzublicken. Die Frage, woher wir kommen, lässt uns neu nachdenken über unsere Identität in der Gegenwart und über das, was für uns jetzt und in Zukunft von Wert ist.

In den letzten Juli-Tagen 1866 ging ein Krieg zu Ende, der heute fast vergessen ist: der Deutsche Bruderkrieg oder schlicht der Deutsche Krieg. So genannt, weil deutsche Staaten gegeneinander kämpften, die jahrhundertelang verbunden gewesen waren: Preußen auf der einen Seite und Österreich auf der anderen mit ihren jeweiligen Verbündeten. Die letzten Kampfhandlungen ereigneten sich entlang dem Aalbach, auf den Höhen und in den umliegenden Ortschaften. Über den Wa enstillstand wurde schließlich im Eisinger Pfarrhaus verhandelt.

Das nehmen wir heute im Jahr 2016 zum Anlass, uns wieder daran zu erinnern. Zugleich erkennen wir die bleibende Herausforderung für die Gegenwart: für Frieden und Versöhnung einzutreten in dem Bewusstsein, dass alle Menschen Schwestern und Brüder sind.

Ich wünsche Ihnen von Herzen eine gute Lektüre.

Ursula Engert, Erste Bürgermeisterin von Eisingen