Plakat: Christoph Wildenmann

 

Solotheater

nach William Shakespeare

„Die Zeit ist aus den Fugen!“

Prinz Hamlet kommt zur Beerdigung seines Vaters, des Königs. Doch damit nicht genug: Seine Mutter heiratet seinen verhassten Onkel, der sich als neuer König aufspielt. Hamlet ist zutiefst verstört. Dann geschieht etwas Unerwartetes: Der Geist seines Vaters erscheint und behauptet, ermordet worden zu sein. Und Hamlet soll diesen Mord rächen! Doch Hamlet ist kein Rächer, er verlegt sich auf gespielten Wahnsinn, der aber immer realer wird – und das Unheil nimmt seinen spektakulären Lauf. 

Shakespeares „Hamlet“ ist das meistgespielte Theaterstück der Welt, brandaktuell und keine Spur verstaubt. Es steckt voll prallen Lebens, voll Weisheit, Romantik, Action und Komik. Liebe und Hass, Freiheit und Zwang, Wahrheit und Täuschung – alles dreht sich am Ende um die Frage: Was ist der Mensch?

Minimaltheater der großen Klasse.

Ohne Requisiten und Kostüme, nur mit den Mitteln des Körpers und der Sprache macht Markus Grimm Theater und verkörpert dabei sämtliche Figuren. Virtuos, wahrhaftig und mit unwiderstehlicher Intensität schlägt er das Publikum in seinen Bann und bringt das Kunststück fertig, eine ganze Welt sichtbar, hörbar, fühlbar – erlebbar zu machen.