Plakat: Christoph Wildenmann

 

Solotheater – der Bühnenklassiker seit 2003

nach Charles Dickens

Ein Weihnachtsstück mit nur einem Schauspieler im schwarzen Anzug auf einer leeren Bühne? Kann da Stimmung aufkommen? Und ob, wenn Markus Grimm sich der Sache annimmt!

Der Schauspieler nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise ins London des kaltherzigen Geschäftsmannes Ebenezer Scrooge, den nichts Menschliches rühren kann. Doch just am Weihnachtsabend gerät er unter gespenstischen Einfluss und wird mit seiner Vergangenheit und seiner Vergänglichkeit konfrontiert – eine Erfahrung, die ihn von Grund auf verändern wird. Sprachlich und darstellerisch virtuos wechselt Grimm dabei von Rolle zu Rolle, ist mal polternder Geist, mal alte Vettel, mal gebrechliches Kind. Diese außergewöhnliche Ein-Mann-Interpretation des Dickens-Klassikers zieht unwiderstehlich in ihren Bann und macht einfach Spaß!

(Solotheater, Langformat ca. 80 min. zzgl. Pause, Kurzformat ca. 45 min.)

„Die glänzende Interpretation des Dickens-Klassikers macht einfach Spaß!“

Gibt's hier auch als Audio-Fassung.

Sehen Sie hier Ausschnitte aus "Jekyll und Hyde" und "Ein Weihnachtsmärchen".

 


Warum dieses Projekt? Erst die dunkle Nacht der Seele, manchmal fast ein ganzes Leben lang. Doch dann – Enlightenment, es klart auf, Erleuchtung. Aufwachen! Leben! Dazu bedarf es wenig mehr als der Konfrontation mit dem eigenen Tod.

Minimaltheater der großen Klasse.

Ohne Requisiten und Kostüme, nur mit den Mitteln des Körpers und der Sprache macht Markus Grimm Theater und verkörpert dabei sämtliche Figuren. Virtuos, wahrhaftig und mit unwiderstehlicher Intensität schlägt er das Publikum in seinen Bann und bringt das Kunststück fertig, eine ganze Welt sichtbar, hörbar, fühlbar – erlebbar zu machen.