Leseperformance

„Nennt mich Ismael.“

Kapitän Ahab jagt Moby Dick, jenen weißen Wal, der ihn einst zum Krüppel machte. An ihm will er sich rächen für alles Unglück des menschlichen Lebens, und so kämpft er seinen ewigen Kampf mit dem Wal. Doch wer von beiden muss sterben, damit Ahab gewinnt?

„Moby Dick“ ist der Geniestreich eines Mannes, der selber zur See und auf Walfang fuhr: 1851 veröffentlichte Herman Melville seine Geschichte einer atemlosen Waljagd rund um den Erdball, die heute als eines der größten Prosawerke überhaupt gilt. Es ist zugleich hoch spannendes Abenteuer, philosophischer Essay und schwungvoll-witzige Unterhaltung – ein Buch, so vielgestaltig, abgründig und begeisternd wie das Leben selbst.

(Leseperformance, ca. 80 min., Pause möglich)

Autoren und Texte erwachen zum Leben.

Faszinierende Texte von epochalen Autoren – Bekanntes oder auch bisher Übersehenes. Neue, ungeahnte Facetten ergeben sich, spannende Einsichten in literarische Werke und deren Autoren, vielfältig schillernde Bilder. Markus Grimm liest und gestaltet Personen, Dialoge, Landschaften mit den Mitteln seines Körpers und seiner Stimme und gewährt faszinierende Blicke in das Schaffen großer Schriftsteller, packend präsentiert.