Historisches Bühnensolo

Ein Altar aus dem 16 Jahrhundert verschwindet – und 85 Jahre später, als man ihn nur noch vom Hörensagen kennt, taucht er plötzlich ganz woanders wieder auf. Wer hat ihn einst geschaffen und für welchen Ort? Wer hat den Auftrag erteilt und wann? Und wie fand er seinen Weg nach Rembrücken – um dann wieder zu verschwinden und erneut entdeckt zu werden?

Ein Stück Historie wie ein Kriminalroman, erzählt und gespielt von dem Schrift- und Darsteller Markus Grimm, der schon 2014 mit seinem Buch und Solostück über den Besuch des Kaisers in Heusenstamm zu erleben war. Geschichte, die unter die Haut geht.